Autogenes Training -  
Ihr Weg zur bewussten Selbstentspannung

Autogenes Training

Damit wir uns ausgeglichen und aktiv fühlen können, sollten Anspannung und Entspannung im Einklang miteinander stehen. Oft können wir diese Balance in der heutigen Zeit nicht herstellen. Wir haben das Gefühl in einem Fluss von Leistungsdruck, Zielvorgaben, Lärm und unbeantworteten E-Mails mitgerissen zu werden, zudem sollten wir möglichst auch die/der beste Familienmensch oder Freund/Freundin sein. Meist vergessen wir uns dabei selbst. Erst wenn sich die Anzeichen deutlich bemerkbar machen, fangen wir an, die Dauerschleife Stress wahrzunehmen. Meist vergeht noch Zeit bevor wir uns Empfindungen wie Rückenschmerzen, Konzentrations- und Schlafstörungen, Ängste oder Abgeschlagenheit bewusst machen. Das Bewusstsein über diesen Zustand allein, kann diesen Kreislauf nicht unterbrechen. Wir sollten aktiv werden und achtsam mit unserer körperlichen und geistigen Gesundheit umgehen. Möglichst schon bevor wir merken, dass wir uns im Ungleichgewicht befinden oder geradewegs darauf zusteuern. Vorsorgende Erholungsphasen spenden uns Energie und Vitalität für unseren Lebensweg.
Autogenes Training ist eine Verbindung aus Entspannung, schwebender Aufmerksamkeit und Selbstbeeinflussung. Es wurde in den 1920er Jahren erstmals vorgestellt und konnte sich dank vieler wissenschaftlicher Untersuchungen und Grundlagenforschung als anerkanntes Entspannungsverfahren mit nachweisbarer Wirkung etablieren. Wir können mit bewussten Entspannungszeiten unsere Gedanken und unser vegetatives Nervensystem positiv zu beeinflussen. Unser vegetatives oder unwillkürliches Nervensystem beeinflusst physiologische Vorgänge, die sich vornehmlich an unser Körperinneres richten, wie Muskelspannung, Verdauungsvorgänge, Atmung, Schlaf und Schmerzempfindungen. Unsere seelische Verfassung hat ebenso Einfluss auf unser Vegetativum. Es ist nicht verwunderlich, dass viele Menschen mit seelischer Überforderung mit körperlichen Symptomen reagieren und dauerhafte körperliche Belastungen unseren Gemütszustand beeinflussen. Autogenes Training ist eine leicht zu erlernende Entspannungstechnik, mit der Sie Körper und Geist in Einklang bringen können.

Wie funktioniert Autogenes Training?

Sie stellen sich Ihren Lieblingsort oder -moment vor, den Sie ganz bewusst mit all Ihren Sinnen erlebt und wahrgenommen haben. Diese Vorstellung verbinden Sie mit der Redewendung „Ruhe kehrt ein“ und versetzen sich gedanklich (selbstbeeinflussend) in einen Entspannungsmoment. Während der Lern- und Übungsphase sind mehrere Vorsätze bzw. Redewendungen nötig, um Ihren Geist und Körper zu beruhigen. Die einzelnen Vorsätze sprechen gezielt Ihre Körperwahrnehmung an, das Wiederholen der Vorsätze beruhigt Ihren Geist und stärkt die Konzentrationsfähigkeit. In meinen Kursen erlernen Sie die einzelnen Redewendungen zur „Ruhe-Schwere-Wärme“ und den Organübungen. Die Wiederholung und Reflexion während jeder Sitzung gibt Ihnen Sicherheit, die Übungen zu verinnerlichen und selbstständig in Ihren Alltag zu integrieren.

Entspannungszeit Leipzig im Radiointerview zum „Welttag der Erholung“
Was ist eigentlich Autogenes Training? / kurze Entspannungsübung mit der Moderatorin

Ich freue mich auf die gemeinsame Zeit.
Ihre Josephine Reuter

© Copyright by Josephine Reuter - Datenschutzerklärung /Impressum